Abu Sa’id Al-Khudri berichtete, dass Rumailah sagte: „Zur Zeit des Befehlshabers der Gläubigen (a.) ging es mir sehr schlecht. Da stellte ich am Freitag Erholung bei mir fest und sprach: Ich kenne nichts besseres, als Wasser über mich zu schütten und hinter dem Befehlshaber der Gläubigen (a.) zu beten.﴿ So tat ich das. Hierauf kam ich zur Moschee. Als der Befehlshaber der Gläubigen (a.) auf die Kanzel stieg, verspürte ich wieder jenes Unwohlsein. Als der Befehlshaber der Gläubigen (a.) fortging und das Herrenhaus betrat, ging ich mit ihm hinein. Da sprach er: O Rumailah, ich sah, dass sich ein Teil von dir an den anderen fügte.﴿ So sprach ich: Ja.﴿ Und ich erzählte ihm von der Geschichte, die ich erlebte und was bei mir das Verlangen nach dem Gebet hinter ihm weckte. Da sprach er: O Rumailah, kein Gläubiger wird krank, außer dass wir wegen seiner Krankheit krank wurden und er wurde nicht traurig, außer dass wir wegen seiner Trauer traurig wurden und er spricht kein Gebet, außer dass wir zu seinem Gebet Amen sagten und er schweigt nicht, außer dass wir für ihn beteten.﴿ So sprach ich: O Befehlshaber der Gläubigen, das gilt für denjenigen, der bei dir im Herrenhaus ist. Sahst du denjenigen, der sich in den anderen Teilen der Erde befindet?﴿ Er sprach: O Rumailah, weder ist uns ein Gläubiger im Osten der Erde verborgen noch in ihrem Westen.﴿“ [Basa’ir-ud-Darajat von As-Saffar, Seite 279 – 280]

أبو سعيد الخدري عن رميلة قال: وعكت وعكا شديدا في زمان أمير المؤمنين عليه السلام فوجدت من نفسي خفة في يوم الجمعة وقلت لا اعرف شيئا أفضل من أن أفيض على نفسي من الماء وأصلي خلف أمير المؤمنين عليه السلام ففعلت ثم جئت إلى المسجد فلما صعد أمير المؤمنين عليه السلام المنبر أعاد علي ذلك الوعك فلما انصرف أمير المؤمنين عليه السلام ودخل القصر دخلت معه فقال يا رميلة رأيتك وأنت متشبك بعضك في بعض فقلت نعم وقصصت عليه القصة التي كنت فيها والذي حملني على الرغبة في الصلاة خلفه فقال يا رميله ليس من مؤمن يمرض الا مرضنا بمرضه ولا يحزن الا حزنا بحزنه ولا يدعو الا امنا لدعائه ولا يسكت الا دعونا له فقلت له يا أمير المؤمنين جعلني الله فداك هذا لمن معك في القصر أرأيت من كان في أطراف الأرض قال يا رميله ليس يغيب عنا مؤمن في شرق الأرض ولا في غربها

Es wurde von Ali Ibn Abi Talib (a.) berichtet: „Dazu gehört seine (a.) Aussage zu Rumailah, als dieser krank wurde und sich erholte und er gehörte zu den besonderen Anhängern von ihm. So sprach er zu ihm: Dir ging es nicht gut, o Rumailah. Hierauf bemerktest du Erholung. So kamst du zum Gebet.﴿ Er sagte: Ja, mein Herr. Woher wusstest du das?﴿ Da sprach er: O Rumailah, kein Gläubiger und keine Gläubige wird krank, außer dass wir wegen seiner Krankheit krank wurden und er wurde nicht traurig, außer dass wir wegen seiner Trauer traurig wurden und er sprach kein Gebet, außer dass wir dazu Amen sagten und er schwieg nicht, außer dass wir für ihn beteten und es gibt keinen Gläubigen und keine Gläubige in den Osten und Westen, außer dass wir bei ihm sind.﴿“ [Mashariq Anwari l-Yaqin von Al-Bursi, Seite 117]

روي عن علي بن أبي طالب عليهما السلام: ومن ذلك قوله عليه السلام لرميلة وكان قد مرض وأبل وكان من خواص شيعته فقال له: وعكت يا رميلة، ثم رأيت خفا فأتيت إلى الصلاة، قال: نعم يا سيدي، وما أدراك فقال: يا رميلة ما من مؤمن ولا مؤمنة يمرض إلا مرضنا لمرضه، ولا حزن إلا حزنا لحزنه، ولا دعا إلا أمنا على دعائه، ولا سكت إلا دعونا له، وما من مؤمن ولا مؤمنة في المشارق والمغارب إلا ونحن معه

Humran Ibn A’yan berichtete, dass Rumailah sagte: „Zur Zeit des Befehlshabers der Gläubigen (a.) ging es mir sehr schlecht. Hierauf bemerkte ich am Freitag Erholung davon bei mir. So sprach ich: Ich tue nichts besseres, als Wasser über mich zu schütten und zur Moschee zu kommen, damit ich hinter dem Befehlshaber der Gläubigen (a.) bete.﴿ So tat ich das. Als der Befehlshaber der Gläubigen (a.) in der Moschee von Kufah auf die Kanzel stieg, verspürte ich wieder ein Unwohlsein. Als der Befehlshaber der Gläubigen (a.) die Moschee verließ, folgte ich ihm. Da drehte er sich zu mir um und sprach: O Rumailah, was ist mit mir, dass ich sehe, dass sich ein Teil von dir an den anderen fügt? Ich habe von deinem Unwohlsein gewusst und dass du sagtest, dass du nichts besseres tust, als deine Waschung und Gebet hinter mir am Freitag und dass du Erholung bemerktest. Als ich nun betete und die Kanzel bestieg, trat es wieder bei dir auf,﴿ Ich sprach: Bei Gott, o Befehlshaber der Gläubigen, du hast meiner Geschichte weder einen Buchstaben hinzugefügt noch einen Buchstaben ausgelassen.﴿ Er sprach: O Rumailah, es gibt keinen Gläubigen und keine Gläubige, der krank wird, außer dass wir wegen seiner Krankheit krank wurden und er wurde nicht traurig, außer dass wir wegen seiner Trauer traurig wurden und er sprach kein Gebet, außer dass wir zu seinem Gebet Amen sagten und er hatte keine Beschwerde, außer dass wir für ihn beteten.﴿ So sprach ich: O Befehlshaber der Gläubigen, das gilt für denjenigen, der bei dir in dieser Ortschaft ist. Wer sich aber in anderen Teilen der Erde befindet, wie soll er diese Stellung haben?﴿ Er sprach: O Rumailah, verborgen ist uns kein Gläubiger und keine Gläubige in den Osten und Westen der Erde, außer dass er bei uns ist und wir bei ihm sind.﴿“ [Al-Hidayat-ul-Kubra von Al-Khasibi, Seite 157]

حمران بن أعين عن رميلة قال: وعكت وعكا شديدا في زمان أمير المؤمنين عليه السلام قال ثم وجدت منه خفة في نفسي في يوم الجمعة فقلت: لا أعمل شيئا أفضل من أن أعلا علي الماء وآتي المسجد فأصلي خلف أمير المؤمنين عليه السلام ففعلت ذلك، فلما علا المنبر في جامع الكوفة عاودني الوعك فلما خرج أمير المؤمنين من المسجد اتبعته فالتفت إلي، فقال: ما لي أراك متشكيا بعضك إلى بعض، قد علمت من الوعك وما قلت أنك لا تعمل شيئا أفضل من غسلك لصلاتك الجمعة خلفي وإنك كنت وجدت خفا، فلما صليت وعلوت المنبر عاد إليك، قلت: والله يا أمير المؤمنين ما زدت في قصتي حرفا ولا نقصت حرفا، قال: يا رميلة ما من مؤمن ولا مؤمنة يمرض إلا مرضنا لمرضه، ولا يحزن إلا حزنا لحزنه، ولا دعا الا امنا على دعائه، ولا شكا الا دعو نا له، فقلت: يا أمير المؤمنين هذا لمن كان معك في هذا المصر فمن كان في أطراف الأرض كيف يكون في هذه المنزلة قال: يا رميلة ليس بغائب عنا مؤمن ولا مؤمنة في مشارق الأرض ومغاربها إلا وهو معنا ونحن معه

 



Schreibe einen Kommentar